Mein Boulder- und Kletterhallen Guide

Hi! 😀

Wie die meisten von euch wissen dürften, springen DF und ich auch sehr häufig in Boulder- und Kletterhallen herum. Zum einen macht es uns einen Riesenspaß und zum anderen ist es das perfekte Vorbereitungstraining für unsere Bergtouren. 😁

DF und ich sind deshalb schon ziemlich bei verschiedenen Hallen herum gekommen, wobei wir uns vor allem im Rhein-Main-Gebiet herumtreiben. Wir wechseln die Hallen gerne ab, da die Umschraub-Rhythmen bis es neue Routen gibt, auch oft etwas dauern und außerdem hat jede Halle irgendwie ihren eigenen Stil. So werden wir immer wieder vor neue Probleme gestellt und uns wird garantiert nicht langweilig. 😅

Ich habe mich deshalb dazu entschieden euch die Boulder- und Kletterhallen vorzustellen, die wir bis dato heimgesucht haben. In einigen wenigen Hallen war ich ohne DF, aber das werde ich entsprechend kennzeichnen. Um die Orientierung nicht immer zu verlieren, haben wir in den meisten Hallen die Einteilung der Schwierigkeitsgrade fotografiert, die ich euch hier ebenfalls einstellen werde. Ansonsten sind die Einträge alphabetisch nach den Städten sortiert, in denen sich die Hallen befinden. Sollte eine Stadt mehrere Hallen haben, sind diese auch alphabetisch sortiert. 

Ich möchte vorweg stellen, dass ich kein professioneller Kletterhallentester oder ähnliches bin. Ich bekomme auch kein Geld für diesen Artikel. Ich stelle hier meine persönliche Meinung und meine Eindrücke zu den Hallen vor und vielleicht helfe ich damit dem ein oder anderen sich einen groben Überblick zu verschaffen. 😀

Die Seite befindet sich im ständigen Aufbau, da DF und ich sicher noch die ein oder andere Boulderhalle im Laufe der Zeit austesten werden.

Eure Katharina 





Aschaffenburg

Kletter- und Boulderzentrum Aschaffenburg (DAV)

Die Halle, die vom DAV Aschaffenburg betrieben wird, ist eine gelungene Kombination aus Boulder-und Kletterhalle. Das Boulder-Areal ist auf zwei Etagen aufgeteilt, wobei die Fans von Dach- und Überhangrouten im unteren Teil eher auf ihre Kosten kommen. 😉 Vom oberen Teil kann man dafür den Leuten beim Seilklettern besser zuschauen, außerdem befinden sich hier das Campus-Board und die Systemwand. 😆
Im monatlichen Turnus werden die Bereiche umgeschraubt, wobei meist zuerst der untere Teil und ein oder zwei Wochen später der obere Teil umgeschraubt werden. 

Direkt an den Boulderbereich grenzt der Bereich zum Seilklettern an. Es gibt zwei Selbstsicherungsgeräte, so dass man auch ohne Seilpartner einige Routen gehen kann. Mit einer Wandhöhe zwischen 11 bis 14 Meter geht es zwar nicht ZU hoch hinauf, aber immerhin hoch genug. Auch für die Seilkletterer gibt es böse Überhänge und auch ein Dach, das nicht ohne ist. 
Schwierigkeitsgrade KBZ
Auf der Empore, die auch zum oberen Boulderbereich führt, befindet sich zudem das Bistro mit einigen Sitzgelegenheiten, die zum Verweilen einladen. Auch hier hat man praktisch einen Logenplatz, um anderen Kletterern zuzuschauen. 

Sämtliche Spinde befinden sich im unteren Teil der Halle, bzw. in den Umkleiden und können mit einem regulären Bügelschloss verschlossen werden. 

Die Sanitäranlagen sind sauber und in ausreichender Zahl vorhanden. Das einzige, was mich etwas stört, ist, dass es nur einen kleinen, fest installierten Fön in der Umkleide gibt. Eine Steckdose, um einen eigenen Fön anzuschließen, fehlt leider. 

Insgesamt hat die DAV-Halle in Aschaffenburg die räumlichen Gegebenheiten perfekt ausgenutzt, um für Fans von Seilklettern und Bouldern jeweils eine große Auswahl zu bieten! 

Mein aktueller Stand (11.07.20): 
Pink und orange: Schaffe ich locker. 
Grün: Schaffe ich die meisten.
Blau: Schaffe ich hier und da mal. 




Monkey Cage

Die Kurzfassung zum "Affenkäfig" könnte lauten: "Klein, aber knackig!". 😅
Die Boulderhalle auf der westlichen Seite von Aschaffenburg macht ihrem Namen alle Ehre. 
Die Halle mag nicht riesig sein, aber sie hat aus meiner Sicht das härteste Dach, das ich je gesehen habe. Gefühlt nimmt das Dach kein Ende und die Routen gehen zum Teil noch über die Kante hinaus, so dass man sich dort richtig auspowern kann. 😅
Aber auch abgesehen vom Dach gibt es im Monkey Cage viele schöne und herausfordernde Wände. Von Balance bis zum Überhang kann alles perfekt trainiert werden. Mein persönliches Highlight ist ein Durchgang, der wohl ehemals eine Tür war, der teilweise mit in die Routen integriert wird. Es ist irgendwie lustig, wenn man im Türrahmen im Spagat steht, um sich an einer Kletterroute nach oben zu basteln! Die Schrauber sind jedenfalls super kreativ! 👍

Neben der "Haupthalle" gibt es auch noch eine kleineren Boulderraum mit recht niedrigen Wänden, an denen sich verschiedenste Traversen befinden, die einen auch oft vor ganz neue Herausforderungen stellen. Hier ist es sehr positiv, dass man nicht tief fallen kann. 😂

Abgesehen von den Boulderproblemen gibt es ein Campus-Board, sowie die Folterkammer (Fitness-Bereich), wo man sich noch zusätzlich quälen kann, falls einem die Boulder nicht gereicht haben. 
Für die Balance-Akrobaten gibt zudem noch eine Slackline. DF und ich versuchen uns jedes Mal aufs Neue an ihr - und ich mache so langsam Fortschritte. 😋

Für die Kleinen gibt es einen separaten Boulder-Bereich, was ich sehr angenehm finde. So muss ich mir keine Gedanken mache, dass ich aus Versehen auf ein Kind falle, das vielleicht durch die Halle turnt. 
Schwierigkeitsgrade Monkey Cage

Die sanitären Anlagen sind sauber und gepflegt, wobei ich eine Toilette bei den Frauen fast etwas wenig finde. Auch hat es bei den Frauen nur zwei Duschen. DF hat mir bestätigt, dass es bei den Männern deutlich mehr Duschen hat. 

Wer nach dem Klettern noch etwas entspannen will, kann dies im vorderen Bereich des Monkey Cage tun, der ein wenig wie ein Lounge-Bereich in einem Hotel eingerichtet ist. Ich finde es ziemlich gemütlich. 😊 Alternativ kann man auch draußen auf der improvisierten Terrasse sitzen und ein Getränk genießen. 

Ich kann das Monkey Cage mit gutem Gewissen weiter empfehlen. Auch wenn man im ersten Momemt denken mag, dass die Halle im Vergleich mit anderen recht klein ist, kann man sich sehr gut mehrere Stunden dort austoben. 😁 


Mein aktueller Stand (11.07.20): 
Weiß, Gelb, Orange: Schaffe ich alle. 
Rot: Schaffe ich die meisten.
Blau: Schaffe ich einige.
Schwarz: Bisher eine geschafft. 
Grün: Kommt stark auf die Charakteristik an (Joker). 

Bad Kreuznach

Gravity

Die Boulderhalle liegt mit etwa 130 km Entfernung leider nicht in unserer direkten Umgebung, so dass wir dort nicht allzu häufig anzutreffen sind, was ich persönlich sehr schade finde.

Das Gravity ist eine durch und durch gelungene Halle mit einem schönen Dach, einer herausfordernden Balance-Wand und insgesamt sehr vielfältig geschraubten Routen. Auf einer Empore gibt es noch einen Trainingsbereich mit Campusboard und allem, was dazu gehört. 
Ein kleines Highlight ist die große Uhr in der Boulderhalle, die anstelle der Zahlen einfach Bouldergriffe enthält. So eine will ich schon die ganze Zeit für zu Hause! 😆
Schwierigkeitsgrade Gravity
Der Eingangsbereich ist wie eine Mischung aus Konferenzsaal und Café eingerichtet und insgesamt sehr hell und freundlich. Auch findet sich dort eine kleinere Slackline, die meist recht straff gespannt und daher nicht allzu schwer ist. 

Im Vergleich mit allen anderen Hallen ist das Gravity meiner Meinung nach die sauberste Halle, die ich je gesehen habe - und das gilt für den Boulderbereich, den Flur, die Sanitäranlagen und und und. In dieser Hinsicht ist die Halle echt top! 

Das einzige Manko, das mir an der Halle einfällt, ist der Mangel an Mülleimern. Weder in der Halle, noch in den Umkleidekabinen hat es Mülleimer und sei es nur, um gebrauchtes Tape entsorgen zu können. 

Alles in allem ist in Bad Kreuznach mit dem Gravity ein Schmuckstück entstanden, das mit jeder Menge Herausforderungen aufwartet, die einen stundenlang beschäftigen können. 👍

Mein aktueller Stand (11.07.20): 
Orange und Rot: Schaffe ich alle. 
Blau: Schaffe ich zum großen Teil.
Grün: Bisher eine geschafft! 
Gelb: Kommt stark auf die Charakteristik an (Joker). 




Darmstadt

Boulderhaus

Es handelt sich um eines von insgesamt drei Boulderhäusern, wobei DF und ich erst zwei davon heimgesucht haben. Die Hauptstelle in Heidelberg haben wir uns bisher noch nicht angesehen. 
Das Boulderhaus in Darmstadt liegt ziemlich zentral in der Stadt, was für Anwohner und Studenten garantiert ein Vorteil ist. Wenn man allerdings von außerhalb kommt, ist es etwas mühselig sich durch den Darmstädter Verkehr zu quälen. 
Die Boulderhalle ist sehr weitläufig und da die Wände im vorderen Bereich zum großen Teil sogar beidseitig mit Routen geschraubt sind, bietet sich eine gefühlt endlose Auswahl. Es gibt Überhänge, böse Dächer und sogar Routen, die auf einer Seite beginnen und unter einem Dach auf der anderen wieder hinauf führen. Selbst die leichteren Routen sind oft so kreativ geschraubt, dass DF und ich diese gerne machen, weil sie einfach cool aussehen. 😁
Schwierigkeitsgrade Boulderhaus DA

Sehr angenehm finde ich, dass Kinder im Boulderhaus grundsätzlich erst eine Art "Führerschein" machen müssen, in dem sie lernen, wie man sich in einer Boulderhalle benimmt. Dadurch springen keine Kinder wild zwischen den Bereichen hin und her und man muss nicht fürchten, dass man möglicherweise auf ein Kind fällt. Diese Regelung wird vom Personal auch sehr konsequent durchgesetzt, wie ich es bereits mehrfach erlebt habe. 
Was beim ersten Besuch bei mir zu einigen Irritationen geführt hat, waren die Wände. Diese bestehen nicht wie sonst aus dem bekannten rauen Material von Boulderwänden, sondern aus Holz. Das hat den Vorteil, dass das Verletzungsrisiko (z.B.: Aufschrammen an der Wand) minimiert hat, aber man sollte auch beim an die Wand treten im Hinterkopf behalten, dass man dort nur minimalsten Grip hat. 
Wer eine kurze Pause vom bouldern braucht, kann sich in einem weitläufigen Trainingsbereich austoben oder sich an der Tischtennisplatte oder dem Tischkicker versuchen. 😀
Das alles wird abgerundet von einem gemütlichen Sitzbereich, im Lounge-Stil, vorne an der Theke. 
Ich finde lediglich das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Kaffee, insbesondere in Bezug auf die Größe, nicht sonderlich fair. Aber wir gehen ja zum Klettern und nicht zum Kaffeekränzchen dorthin, oder doch? 😂

Mein aktueller Stand (11.07.20): 
Gelb und Weiß: Schaffe ich alle. 
Grün: Schaffe ich zum großen Teil.
Blau: Schaffe ich einige. 



Erfurt

Blockpark

In den Blockpark hat es uns eher durch Zufall verschlagen, da er eigentlich viel zu weit von uns entfernt liegt. 
Die Halle war gut zu erreichen und wir mussten nach der Autobahn nicht zu sehr durch die Stadt gurken. 
Der Blockpark ist eine schöne und abwechslungsreiche Halle, wobei selbst die niedrigeren Schwierigkeitsgrade zum Teil sehr abenteuerlich geschraubt sind. 
Der passionierte Boulderer findet dort auf jeden Fall, was das Herz begehrt.
Die Halle hat aus meiner Sicht jedoch ein riesiges Manko: es gibt keine Duschen! Das war die einzige und erste Halle, die DF und ich je erlebt haben, die lediglich ein Waschbecken hatte, was wir ziemlich unglücklich fanden. 

Wir haben beim Blockpark damals leider vergessen die Schwierigkeitsgrade zu fotografieren. Wer ein Foto davon hat, darf es mir gerne zukommen lassen. 😀



Erlangen

Blockhelden

Die Blockhelden gibt es insgesamt zwei Mal, einmal in Erlangen und einmal in Bamberg, wobei ersteres für uns besser zu erreichen ist. Da die einfache Strecke jedoch trotzdem immer noch 150 km beträgt, sind wir dort zumindest nicht regelmäßig anzutreffen. 
Die Boulderhalle in Erlangen ist von der Autobahn (A3) aus in nur wenigen Minuten zu erreichen - die Anbindung ist also super! 
Auf den ersten Blick mag einen die Optik der Halle überraschen, da es sich um ein ehemaliges Autohaus handelt. Bereits vom Parkplatz kann man durch die großen Scheiben des früheren Ausstellungsraums einen großen Teil der Halle sehen. Im Sommer heizt sich dieser Abschnitt leider im Laufe des Tages erbärmlich auf...



Insgesamt ist die Halle schön groß und bietet eine Vielzahl verschiedenster Boulderprobleme. Ein absolutes Highlight ist die zwölf (!) Meter lange 45°Wand, die vom Keller ins Erdgeschoss führt. Wer also schon immer einmal Ausdauer im Überhang trainieren wollte, ist hier genau richtig! Und da die Matte schräg parallel mit nach oben verläuft, kann man nicht einmal tief fallen! 👍

Schwierigkeitsgrade Blockhelden

Der Bezug zu dem ehemaligen Autohaus wurde auch dadurch gewahrt, dass die meisten Sitze im Thekenbereich einfach ausgebaute Autositze sind. Die Optik ist grandios und es sitzt sich sehr bequem, wenn man am Ende der Session einen guten Kaffee trinkt. 

Auch einmalig sind die QR-Codes, die sich an jeder Route befinden. Die Blockhelden machen sich nämlich die Mühe für jede Route die Beta (= den Lösungsweg) als kleines Video festzuhalten. Solltet ihr also bei einer Route mal nicht weiterkommen, könnte sich ein Scannen des Codes durchaus lohnen. 

Der einzige Kritikpunkt, den ich an den Blockhelden in Erlangen habe, sind die oft sehr rutschigen und dreckigen Griffe und Tritte. Wir haben nicht selten bei Routen gestanden und gerätselt, ob der Griff nun grau oder braun ist, da die Farbe sich aufgrund des Drecks nicht mehr definieren ließ. Das wäre ein Punkt, an dem es etwas Verbesserungsbedarf gäbe. 

Mein aktueller Stand (16.07.20): 
Blau und Gelb: Schaffe ich alle. 
Grün: Schaffe ich zum großen Teil.
Grau: Schaffe ich einige. 




Frankfurt am Main


Boulderwelt

Bei der Boulderwelt handelt es sich um die größte Halle im Rhein-Main-Gebiet - und es ist auch mit die abwechslungsreichste. 😃
Bereits beim Betreten der Halle fällt einem direkt am Eingang die Wand in Form einer Kugel auf, die bisher auch immer für interessante Boulder gut war. Die Boulderwelt ist die einzige mir bekannte Halle, die mit einem solchen "Kugel"-Boulder aufwartet.
Doch auch davon abgesehen hat die Halle einiges zu bieten: Es gibt eine große Comp-Wall, bei der man oft live das Entstehen von neuen Problemen mitverfolgen kann. Der normale Boulderbereich bietet von Dachstrecken, zu Überhängen und auch (zum Teil recht langen) Balance-Strecken alles, was das Herz begehrt. Das Spektrum in der Boulderwelt ist immer breit gestreut, von dynamisch, über statisch zu Sprungrouten und einfach verrückten Sachen war immer etwas dabei. 

Neue Boulderskala seit August 2020. 

Zusätzlich gibt es noch die bunt geschraubte 45°C-Trainingswand und einige Wände mit Traversen, die zum Ausdauertraining einladen. Die Griffe an den Traversen sind nummeriert und es ist nicht immer einfach die nächste Zahl so ohne weiteres zu erreichen. 😅
Ergänzt wird das vielfältige Angebot noch durch ein Campus-Board und eine kleine Slackline, die zum Glück recht straff gespannt ist. 
Nach dem Training kann man es sich noch bei einem guten Kaffee gemütlich machen und die Session ausklingen lassen. Auch gab es bisher immer kostenloses Wasser versetzt mit etwas Minze für alle Besucher. 😋
Die Sanitäranlagen wurden erst Ende 2019 neu gemacht und sind der pure Luxus! 😁
Alles in allem handelt es sich bei der Boulderwelt um eine Halle, die immer wieder einen Besuch wert ist! 

Mein aktueller Stand (03.09.20): 
Blau gepunktet, gelb gepunktet und rot: Schaffe ich alle. 
Grün: Schaffe ich fast alle.
Orange: Ist etwa die Hälfte der Routen für mich machbar.
Blau: Schaffe ich einige. 
Schwarz: Bisher eine.


Dynochrom


Eine Stadt wie Frankfurt ist mit zwei Boulderhallen gesegnet, wie sie unterschiedlicher kaum sein können. 
Das Dynochrom liegt eher im Osten der Stadt und ist von der Autobahn (A66) sehr schnell und umkompliziert zu erreichen. 
Die Halle hat einen vollkommen anderen Stil, wie die Boulderwelt. Die Routen sind zum Teil sehr extrem auf (Finger-) Kraft geschraubt. Auch sind die Sprünge zwischen dem grünen und dem orangenen Schwierigkeitsgrad extrem. Ein fließender Übergang ist hier eher selten gegeben. 
Das Dynochrom hat erst seit neuestem die komplette Halle mit Teppichmatten verlegt, was schon richtiger Luxus ist. 

Schwierigkeitsgerade Dynochrom - copyright by Dynochrom Frankfurt

Die Halle bietet auf sehr kompakte Art alles, was das Boulderherz begehrt. Es gibt ein wirklich brutales Dach, aber auch viele Überhang- und Balance-Routen. Auf einer Galerie im oberen Stockwerk befinden sich der Trainingsbereich und eine Slackline. 
Die Duschen bei den Männern sind laut DF richtig klasse, da es dort drei Einzelkabinen gibt. Ich konnte mich bisher nicht persönlich davon überzeugen. 😂 Bei den Frauen hat es eine reguläre Doppeldusche, was aber auch kein Grund zum Klagen ist. Die sanitären Anlagen und die Umkleiden sind immer in einem sauberen und gepflegten Zustand. 
Der Kinderbereich im Dynochrom ist relativ klein, so dass die Kleinen oft auch an die "Erwachsenen"-Wände ausweichen. Dabei ist manchmal etwas Vorsicht/Umsicht geboten. 
Neben der Kassentheke im Einlassbereich hat es noch einen gemütlichen Lounge-Bereich mit jeder Menge bequemer Couches. Im Sommer werden durch Bierbänke im Hof vor der Halle unkompliziert weitere Sitzgelegenheiten geschaffen. 
Alles in allem ist das Dynochrom eine Halle, in der man sich sehr gut auspowern kann. Jedoch sollte man keine Vergleiche zu anderen Hallen machen, da der dortige Stil schon recht eigen und auch hart ist. Selten waren unsere Finger mehr zerfetzt, wie nach einer Session im Dynochrom. 😅

Mein aktueller Stand (26.07.20): 
Gelb: Schaffe ich alle.
Blau: Schaffe ich fast alle.
Grün: Schaffe ich die meisten.
Orange: Ist hier und da mal möglich.  




Fulda 

Block Barock

Die niegelnagelneue Halle wurde erst im Juni 2020 eröffnet und musste von uns natürlich zeitnah ausgetestet werden. 
Das Block Barock ist von der A66 aus sehr gut zu erreichen und hat auch ausreichend Parkplätze. 
Der Eingangsbereich ist groß und hell. Auf der linken Seite ist alles eher moderner eingerichtet und wirkt wie ein Tagungszentrum. Die rechte Seite dagegen besticht mit uralten Sofas und wirkt einfach nur "barock", was der Halle bereits dort ein ganzes eigenes Flair verpasst. 
Schwierigkeitsgrade Block Barock Fulda
Die Kletterhalle ist schön weitläufig und es gibt auch einen kleinen Außenbereich, der mehr als optimal genutzt wird. Man sollte ihn allerdings vormittags aufsuchen, da man sonst Gefahr läuft, gebacken zu werden. Ansonsten hat das Block Barock alles, was das Herz begehrt: Überhänge, Dachkletterei, Balance-Strecken und und und. Die Schwierigkeitsgrade überlappen nur wenig, sind aber in sich sehr homogen gehalten. 
Und wer an den Bouldern noch nicht platt genug ist, auf den wartet noch ein riesiger Trainingsbereich mit Systemwand, Campusboard, Ringen und allem, was man sich nur vorstellen kann. 
Für die Pausen zwischendurch stehen auch eine Tischtennisplatte und ein Tischkicker zur Verfügung! 😁 Im Eingangsbereich ist sogar noch ein Billiardtisch, wenn man sich denn noch so weit bewegen kann. 
Zu den Umkleiden kann ich zum aktuellen Zeitpunkt nichts sagen, da sie corona-bedingt geschlossen waren. Hier werde ich an passender Stelle nachberichten. 
Die Boulderhalle wirbt auf ihrer Homepage mit dem "besten Kaffee der Stadt" und das kann ich ohne zu zögern so unterschreiben! Das Block Barock ist die erste Halle, die dem Latte Macchiato des Dynochrom Konkurrenz macht! 😋
Alles in allem ist in Fulda ein kleines Juwel entstanden und wir sind restlos begeistert! 😊

Mein aktueller Stand (27.07.20): 
Lila, gelb und grün: Schaffe ich alle.
Blau: Schaffe ich einige.
Rot: Schaffe ich einige wenige. 



Gießen


Level 8

Das Level 8 ist nach wie vor die einzige reine Boulderhalle im mittelhessischen Raum. Die Verkehrsanbindung ist durch die Nähe zum Messegelände und damit zum Gießener Ring ziemlich ideal. 
Auf das Level 8 trifft die Bezeichnung "klein, aber fein", ziemlich gut zu. Die Halle mag auf den ersten Blick nicht sonderlich groß erscheinen, hat aber von einem bösartigen Dach, über Balance-Strecken und Überhänge alles zu bieten. Der Platz wurde wirklich perfekt ausgenutzt.  



Mir persönlich gefällt die lange Balance-Wand im hinteren Teil sehr gut, da es dort für Balance auch manchmal ungewohnt hoch hinaus geht. 
Sitzmöglichkeiten gibt es ausreichend und wenn es sehr warm ist, kann durch das Rolltor für mehr Belüftung gesorgt werden. 
Die Sanitäranlagen sind sauber und gepflegt, jedoch sind die Umkleide- und Duschräume recht klein und es hat nur eine Dusche.
Das größte Manko an der Halle sind jedoch die fehlenden, abschließbaren Spinde und oft reichen die offenen Fächer für die Vielzahl der Taschen nicht immer aus. 

Alles in allem ist in Mittelhessen mit dem Level 8 eine sehr schöne und abwechslungsreiche Halle entstanden, die durchaus einen Besuch lohnt. 

Mein aktueller Stand (27.07.20): 
Grün und gelb: Schaffe ich alle.
Rot: Schaffe ich die meisten.
Blau und Violett: Schaffe ich einige. 


Kelkheim

Sportpark Kelkheim
Der Sportpark ist eine einzige Überraschungs-Tüte. Neben dem Seilklettern und Bouldern kann man sich im Fitness-Studio, bei diversen Ballsportarten oder auch im Kletterpark draußen auspowern. 
Die Erreichbarkeit von der Autobahn A66 ist ziemlich gut, so dass man keine Viertelstunde benötigt, bis man vor der Halle des Sportparks steht. 
Die Orientierung war für uns zumindest beim ersten Besuch nicht ganz einfach. Die Halle ist riesig und recht verwinkelt. Zwar gibt es Wegweiser, aber manchmal ist man doch kurz am rätseln. 😅
Den Seilkletter-Bereich haben DF und ich noch nicht ausprobiert, haben es aber bald vor. Die nicht so extreme Höhe der Kletterwände kombiniert mit vielen spannend aussehenden Routen reizt uns schon länger.

Schwierigkeitsgrade im Sportpark Kelkheim

Der eigentliche Boulderbereich erscheint auf den ersten Blick nicht übermäßig groß, aber ich garantiere euch, dass ihr nach einer kompletten Runde platt sein werdet. 
Die Übergänge zwischen den Schwierigkeitsgraden sind zum Teil fließend, wobei die eigentliche Abgrenzung schon klar gegeben ist. Die Routen sind abwechslungsreich und manchmal auch recht abenteuerlich geschraubt. Der Sportpark in Kelkheim hat wieder einen ganz eigenen Stil im Vergleich mit anderen Hallen im Rhein-Main-Gebiet. Das bietet eine angenehme Abwechslung. 
Die sanitären Anlagen sind sauber und gepflegt. Wer einen Fön benötigt (das geht insbesondere an die Damenwelt), sollte sich selbst einen mitnehmen. 😉
Alles in allem ist es eine sehr interessante Halle, die neben den größeren Boulderhallen auf den ersten Blick unscheinbar scheint, aber wirklich viele Herausforderungen und Spaß bietet. 

Mein aktueller Stand (21.08.2020): 
Grün und gelb: Schaffe ich alle.
Rot: Schaffe ich die meisten.
Blau: Schaffe ich einige.
Grau: Bislang eine geschafft. 





Mannheim

Boulderhaus
In Mannheim steht ein weiteres von insgesamt drei Boulderhäusern. Die Erreichbarkeit von der Autobahn ist vollkommen unproblematisch. 
Das Mannheimer Boulderhaus ist in einer alten Basketballhalle der ehemaligen US-Streitkräfte-Basis untergebracht. Allein die Optik gibt der Halle ihren ganz eigenen Charme. 
Insgesamt kann man sagen, dass sich die Boulderprobleme in Mannheim und Darmstadt durchaus ähneln. Doch hat Mannheim ein sehr markantes Alleinstellungsmerkmal: das Monster. Es handelt sich um eine 14 m lange Schräge, was deutlich länger ist, als übliche Boulder-Routen. Am Monster kann man seine Kraft-Ausdauer bis zum Äußersten quälen.
Zusätzlich zu den Boulderproblemen findet man auch diverse Möglichkeiten für Krafttraining oder Parcouring und auch eine Tischtennisplatte.. DF war von den vielen aneinander gereihten Klimmzugstangen am meisten angetan. 😁 


In den Umkleiden befinden sich ausreichend Spinde, die angenehm groß sind. Da passte auch meine Tasche ohne allzu brutales Schieben und Knautschen gut rein. 
Vor der Halle ist ein angenehmer Sitz- und Wartebereich mit einem Sammelsurium an alten Sofas. Dort kann man die Trainings-Session bei einem Kaffee sehr schön ausklingen lassen. Der Latte Macchiato ist jedenfalls sehr gut gewesen. 
Insgesamt betrachtet ist das Boulderhaus in Mannheim definitiv einen Besuch wert. 

Mein aktueller Stand (03.09.2020): 
Gelb und weiß: Schaffe ich alle.
Grün: Schaffe ich die meisten. 
Blau: Schaffe ich einige wenige. 



Boulder Island





Studio Bloc





München


Boulderwelt München Ost

Boulderwelt München West





Nürnberg

Café Kraft
E4



Offenbach

Kletterbar

Pfungstadt

Studio Bloc



Schweinfurt

DAV Kletterhalle





Wetzlar

Cube





Wiesbaden 

Nordwand



Würzburg

DAV Kletterhalle
Rock Inn





Zagreb (Kroatien)

Hive



Zirndorf

Steinbock

Keine Kommentare:

Kommentar posten