Donnerstag, 23. Mai 2019

Taunus-Erkundung II. - Zacken und Beilstein

Hi! 😊

Da DFs Achillessehnen ihm immer noch/wieder (?) zu schaffen machen, waren größere Wanderungen für uns nach wie vor nicht drin. Aus diesem Grund entschlossen wir uns dazu in meiner alten Heimat, dem Hochtaunus, noch zwei interessante Kletterfelsen zu erkunden.

Der ideale Ausgangspunkt für die Zacken-Beilstein-Runde, die mit einem roten Milan gekennzeichnet ist, ist vom Parkplatz in der Kurve unterhalb der Gaststätte "Rotes Kreuz" in Richtung Niederreifenberg. Der gesamte Rundweg beträgt etwas mehr als drei Kilometer und wird meist auf sehr angenehmen Waldwegen zurückgelegt. 

Aussicht vom Zacken in den Taunus



Unser erstes Ziel war der Zacken, der sich in den Großen und den Kleinen Zacken teilt. Vom Weg aus erreicht man den Großen Zacken von oben und kann die Weitsicht in Richtung Oberems genießen. 
DF entschloss sich dazu direkt seitlich am Zacken abzuklettern, während ich den steilen Weg durch den Wald wählte. An einem Seitenausläufer boulderten wir erst einmal ausgiebig herum, ehe wir weiter zum Forstweg hinuntergingen. 

Ist da ein guter Tritt...?

Boulderspaß :D





























Von dort aus hatten wir erstmals einen Blick auf den gesamten Felsen und waren ziemlich beeindruckt. Natürlich konnten wir es auch hier nicht lassen und suchten uns eine Route durch den Fels nach oben. Für den Taunus mutete es an einigen Stellen fast schon alpin an. 
In der Wand selbst befanden sich auch etliche Bohrhaken, für zum Teil sehr anspruchsvolle Routen laut unserem Buch. 

Alpine Verhältnisse im Taunus

Der große Zacken im Gesamten
Nachdem wir uns am Großen Zacken ein wenig ausgetobt hatten, ging es weiter zum Kleinen Zacken. Dieser Felsausläufer war sehr stark vermoost und bereits an vielen Stellen von der Vegetation zurückerobert worden. Aus diesem Grund verzichteten wir dort auf größere Klettereien. 

Etwas unterhalb fanden wir jedoch einen interessanten Boulderfelsen, an dem DF sich verlustierte. Ich muss zugeben, dass ich etwas zu sehr "Mädchen" war und keine Lust hatte, mich an dem scharfkantigen Schiefer im Überhang zu sehr festzukrallen. Am Großen Zacken hatte ich mir zuvor bereits genug kleinere Schürfwunden zugezogen. 😅 ...dafür konnte ich schöne Fotos und ein Überraschungsvideo mit einem kletternden DF aufnehmen. Das Video findet ihr hier: Schräger Spaß am Schieferblock

Boulderspaß am Kleinen Zacken
Im Anschluss ging es direkt weiter zum Beilstein, der eine riesige Felsformation mitten im Wald beinhaltet. Es gibt Haupt- und Nebenfelsen und sogar einen "kleinen" Gipfelfelsen. Durch das teils brüchige und scharfkantige Schiefer war es durchaus anspruchsvoll am Beilstein herum zu klettern. 

Nebenfels vom Beilstein

Hauptfels Beilstein

Gipfelblock














DF und ich suchten uns Routen, die wir noch guten Gewissens free solo erklimmen konnten, ehe wir uns oben auf dem Beilstein ein Päuschen gönnten. Die dort aufgestellten "Bänke" und die Feuerstelle zeigten uns, dass wir nicht die ersten waren. 😆

Pausenstelle am Beilstein
Zwei Stoffel am Beilstein

Danach ging es die letzten 1,5 km zurück zum Parkplatz und wieder zurück in den Spessart. 

Insgesamt war es ein schöner, entspannter Tag mit ein paar interessanten Kletter-Highlights. Der Zacken und der Beilstein sind für hiesige Verhältnisse sehr imposante Erscheinungen und zum Bouldern teils richtig gute Spielwiesen. Das einzig gemeine am Schiefer ist leider, dass er so scharfkantig ist und dass man manchmal ganze Schieferplatten in der Hand hält, von denen man dachte, dass sie ein Griff sein könnten...!? Wenn man das aber im Hinterkopf behält, kann man sich wunderbar austoben. 

Bis zur nächsten Schandtat!

Eure Katharina 

Kommentare:

  1. Tja Katharina...

    wir haben da ja schonmal drüber geschrieben... DF hat seit der Hochzeit halt zugenommen und das überfordert jetzt seine Achillessehnen. Seine kindliche Weigerung, Dir, seiner Ehefrau und Regierung, alle vorhandenen Schokoladenreserven sofort auszuliefern, tut ihr übriges! Ein Teufelskreis!
    Nächstes Jahr kannst Du ihm dann zu seinem Jubiläum einen schicken Outdoor-Survival-Rolator schenken...

    (Ich weiss der einzige Grund warum DF mich jetzt nicht sperrt ist die Tatsache, dass er dann niemals eine Chance hat mich für die Bermerkung tierisch zu verprügeln)... ;-)

    L.G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerd,
      ich glaube, der übermäßige Schokoladenkonsum (gibt es so etwas überhaupt?) hat mit den Achillessehnen leider nichts zu tun. :D ...manchmal hat man gesundheitlich einfach Pech, aber wir bleiben dran. ;)

      Und DF würde dich nie verprügeln; er würde nur deine Schokoladenvorräte plündern. :P

      LG

      Löschen
    2. Schnüffel, schnüffel, schnüffel... wo ist die Schoki? :-D

      Löschen